Über uns

bibiafrica ist eine Independent-Plattenfirma, deren Spektrum von in Afrika aufgenommener traditioneller Musik bis zu in Europa produzierter afrikanisch beeinflusster Worldmusic reicht. Es finden sich sowohl seit langem in der Worldmusic-Szene etablierte Künstler, wie Ballaké Sissoko (Mali) oder Sona Diabaté (Guinea), als auch neu zu entdeckende Musikprojekte, wie die Gruppe "Orange Winds" (BRD / USA), die u.a. Kompositionen des Nigerianischen Komponisten, Ethnologen und Trommlers Dr. Meki Nzewi interpretieren.

Der Querflötist Dieter Weberpals, Inhaber der Labels bibiafrica und bibi worldJazz und bandleader der Gruppe Argile, hat es als (Welt-)musiker zu internationaler Anerkennung gebracht und spielte u.a. mit KünstlerInnen wie Sona Diabaté, Ilona Maria Hilliges, Famoudou Konaté, Abdel Illah Hajim, Bajaly Suso, Moussa Diallo, Klaus-Maria Brandauer, Mamadou Diabate, Andrea Wolper, Sigi Finkel, Talabani Dilshad, Ramesh Shotham oder El Houssaine Kili.

Geboren am 21. August 1954 in Nürnberg ist er der Stadt bis heute treu geblieben. Neben seinen inzwischen 5 CDs mit Argile erschienen auch zahlreiche Aufnahmen mit anderen Künstlern,, wie z.B. die CDs "Safran" von El Houssaine Kili, "The Alchemy Of Life" mit der - leider verstorbenen -tschechischen Sängerin Pavla Kapitanova oder die CD "Dahab Walk" gemeinsam mit dem Saxofonisten Achim Göttert. Weberpals' Kompositionen werden auch in der klassischen Musikszene aufgeführt, u.a. erschien bei upala records eine CD des Flötenquartetts "VerQuer" aus Wiesbaden mit seiner Komposition "Mariam" (siehe auch Argile - Koko). Ein ausführliches Porträt über Dieter Weberpals erschien bei Afroport.

Die langjährigen Kontakte und Freundschaften mit den oftmals afrikanischen Künstlern legten es nahe, auch deren Solo-Projekte zu produzieren und zu veröffentlichen. Die familiäre, entspannte Atmosphäre während der Aufnahmen macht sicherlich einen großen Teil des Reizes der bibiafrica und bibi worldJazz-CDs aus, daneben natürlich auch die hervorragende Klangqualität. Kpanlogo und Djembé auf der Bushtaxi-CD von Ashitey Nsotse & Kassoum Traoré klingen, als würde man direkt neben den Musikern stehen.

Die Aufnahmen traditioneller Musik in Afrika werden vor allem von Dr. Rainer Polak betreut, einem Musiker und Musikethnologen: Seine Arbeiten, vor allem über Djembé und Festmusik in Bamako (Mali), wurden vielfach veröffentlicht (siehe auch links). Für sein Buch "Festmusik als Arbeit, Trommeln als Beruf", erschienen im Reimer Verlag erhielt er den Nachwuchspreis der Vereinigung von Afrikanisten in Deutschland (VAD). Er spricht fliessend Bamana und studierte die Kunst des Djembé-Trommelns lange vor Ort in Mali. Rainer Polak gilt als einer der herausragenden Djembé-Solisten und - Dozenten Deutschlands (permanente Meisterklasse an der Djembe-Schule München, Gastdozent am Konservatorium Rotterdam). 

Die von ihm betreuten CDs "The Art of Jenbe Drumming" und vor allem auch "Kora Music From Mali" bieten nicht nur Fans afrikanischer Musik einen besonderen Hörgenuss, sondern auch Liebhabern von Jazz und klassischer Musik. Die Klangqualität dieser Aufnahme könnte vortäuschen, hier einer Studioaufnahme zu lauschen, wäre da nicht das leise Grillenzirpen aus Ballaké Sissoko's Hof in Bamako, in dem die Aufnahme tatsächlich entstand!

(Ballaké Sissoko während der Aufnahme von "Kora Music from Mali")

Auch große Formationen werden wenn irgend möglich "live" im Studio aufgenommen, weshalb auch die CDs von Bands wie Jobarteh Kunda, Papa Skaliente und Argile mit 8 bis 16 beteiligten MusikerInnen eine enorme Power und Spielfreude ausstrahlen.

Lo'Nam - deutschsprachige Afrikazeitschrift 8/06: